×

Yoshie Sugito
Hibernationstation

17.09. - 17.10.2021

Pressebild Sugito
 

Eröffnung und Konzert mit Kazuhisa Uchihashi
Donnerstag, 16.09., ab 18 Uhr
Klosterruine Berlin, Klosterstr. 73a

Während die Klosterruine sich auf den Winter vorbereitet, erinnert die Ausstellung "Hibernationstation" an die Traumarbeit von Ruinen. Yoshie Sugito inszeniert eine Übernachtungsparty und lädt somnabule Riesen ein, Sie, und eine Bande von Schatten. Schlaf, für gewöhnlich eine privatisierte Tätigkeit, wird hier zum kollektiven Ritual, durch das eine Welt zu erahnen ist, die nicht mehr von der Vorstellungskraft der vermeintlich Aufgeweckten begrenzt ist.

Für das Eröffnungskonzert wird der international renommierte Improvisationsmusiker Kazuhisa Uchihashi das Daxophon spielen, ein von Hans Reichel entwickeltes Instrument aus der experimentellen Musik.

Zudem haben die Besucher:innen noch bis Sonntag, den 19.09. die Möglichkeit, parallel die Ausstellung Vivero Enredado von José Montealegre zu besuchen.

Yoshie Sugito (* 1985, Aichi, Japan) lebt und arbeitet in Berlin und New York. Sie studierte in Braunschweig an der Hochschule für Bildende Künste und an der Musashino Art University Tokyo. Sugito erhielt das Auslandsstipendium der Agency for Cultural Affairs Government of Japan für einen Aufenthalt in New York (2021-2023), und nahm am Open Atelier im Japanischen Palais von Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (2020) und dem Artist Residency Programm der NARS Foundation teil (2021). Zu ihren letzten Ausstellungen gehören Routes/Roots, Tokyo Arts and Space (Tokyo, 2021) Night Wander, Coffee Reading, Kunstquartier Bethanien (Berlin, 2019), the Storytellers, terrail (2019, Vallauris) / Glas Herz Fenster, Il Caminetto (Hamburg, 2018)

Kazuhisa Uchihashi (jap. 内橋 和久, Uchihashi Kazuhisa; * 14. November 1959 in der Präfektur Osaka) ist ein japanischer Improvisationsmusiker, Komponist, der E-Gitarre, aber auch Daxophon spielt.1988 wurde er Mitglied des Improvisationsensembles The First Edition, das der Schlagzeuger Yasuhiro Yoshigaki gegründet hatte. Mit Yoshigaki und dem Bassisten Mitsuru Nasuno gründete er 1990 das Trio Altered States, das auch 2012 noch konzertierte, diverse Alben vorlegte und international auftrat. 1993 ging er erstmals mit Hans Reichel auf Tournee. Zwischen 1994 und 1997 war er zudem Mitglied von Yoshihide Otomos Ground Zero, mit der er mehrfach in Europa spielte. 1996 trat er auch mit dem Sänger Haco, Samm Bennett und Zeena Parkins auf. Weiterhin spielte er mit Musikern wie Alfred Harth, Mani Neumeier, Barre Phillips, Kang Tae Hwan, Wadada Leo Smith, Peter Brötzmann, Ned Rothenberg, Jon Rose, Shelley Hirsch, Lauren Newton, Joëlle Léandre, Fred Frith, Derek Bailey, Satoko Fujii und Elliott Sharp. Auch gründete er 1990 die Band Altered States und 1997 die Band Phantasmagoria, mit der er bis 2000 drei Alben vorlegte.Uchihashi ist zudem Mitglied in dem international besetzten Quartett The Expats. Mit Alfred Harth, Mitsuru Nasuno und Chris Cutler trat er 2015 auf dem Frankfurter Jazzfestival als Hope auf. Daneben ist er an Soloprogrammen interessiert und hat bisher sechs, laut Allmusic hochgelobte Solo-Alben vorgelegt. Auch seine Duos mit Shelley Hirsch, Hideaki Sasaki und mit Shizuru Ohtaka sind mit jeweils durch mehrere Tonträger dokumentiert.Uchihashi war zudem der Musikregisseur der Theatergruppe Ishinha und gründete sein eigenes Musiklabel, Innocent Records. Weiterhin kuratierte er seit 1996 das Festival Beyond Innocence in Osaka.