×
 

Klosterruine x Pogo Bar:

Verena Buttmann und Niclas Riepshoff
Offene Fenster

24. Juni 2022, 19 Uhr

 Pogo Bar KR Credit Verena Buttmann Niclas Riepshoff1

Klosterruine, Klosterstraße 73a, 10179 Berlin

Bitte melden Sie sich vorab unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an

Ein Abend über die Zukunft, weshalb Verena Buttmann und Niclas Riepshoff auf die Vergangenheit schauen. Den Ausgangspunkt bilden Gedichte, die zwischen 1965 und ’89 in der DDR von Jugendlichen verfasst und von dem Lehrer und Publizisten Edwin Kratschmer gesammelt wurden. Dieser veröffentlichte über einen Zeitraum von etwa 20 Jahren eine Auswahl dieser Gedichte in insgesamt neun Bänden unter dem Titel „Offene Fenster“. Der erste Band erschien 1967. Vor der offenen Kulisse der im ehemaligen Osten der Stadt gelegenen Klosterruine wird die Lyrik junger Menschen, die im Spannungsfeld von staatlicher Lenkung und Emanzipationsstreben entstanden ist, neben Musik von heutigen Jugendlichen gestellt.

Diese Anordnung spürt der Frage nach, wie sich ein „Jugendgefühl“ in unterschiedlichen zeitlichen und gesellschaftlichen Kontexten ausdrückt und welche möglichen Potenziale „pubertäre Zustände der Gesellschaft“ über den biosozialen Lebensabschnitt hinaus hervorbringen könnten.

Verena Buttmann (1988, Hamburg, DE) lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte Theater und Medien / Deutsche Sprache und Literatur (Erlangen, DE), Bildende Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg (Hamburg, DE) und an der École de Recherche graphique (Brüssel, BE). Ihre Arbeiten wurden unter anderem präsentiert in: Helga Maria Klosterfelde Edition (Berlin, DE), Haus der Kulturen der Welt (Berlin, DE), Kunstverein Harburger Bahnhof (Hamburg, DE), 019 (Genth, BE), Klosterruine (Berlin, DE), Galerie Genscher/Park (Hamburg, DE), Videonale Bonn (Bonn, DE), Thomas Schulte (Berlin, DE), Cashmere Radio (Berlin, DE), KIT (Düsseldorf, DE). Verena ist Teil der Research- und Ausstellungsgruppe Re:Re, welche neben Ausstellungen an einer Reihe Publikationen arbeitet.

Niclas Riepshoff (1992, Bremen, DE) lebt und arbeitet in Berlin. Er studierte an der Hochschule für bildende Künste Hamburg (Hamburg, DE), Städelschule Frankfurt (Frankfurt am Main, DE) und an dem California Institute oft he Arts (Santa Clarita, California, US). Seine Arbeiten wurden unter anderem im Kunstverein München (München, DE), dem Kunstverein Bremerhaven (Bremerhaven, DE), den Müncher Kammerspielen (München, DE), dem Hamburger Kunstverein (Hamburg, DE), im Belvedere 21 (Wien, AT) und im Almanac Inn (Turin, IT) präsentiert. Neben seiner eigenen Praxis arbeitet er mit Tanja Nis-Hansen an dem kollaborativen Performance Projekt CONNY

POGOBARxKLOSTERRUINE

In den Sommermonaten 2022 schließen sich die Klosterruine und Pogo Bar in ihrer Liebe zum Performativen zusammen, um eine Serie von drei Veranstaltungen in den Ruinen der Franziskaner Klosterkirche zu präsentieren.

Klosterruine x Pogo Bar ist eine besondere Kollaboration zwischen der Klosterruine Berlin und der Pogo Bar der KW Institute for Contemporary Art, und wird von Sofie Krogh Christensen, Léon Kruijswijk und Christopher Weickenmeier kuratiert. Die Veranstaltungen finden in der Klosterruine in der Klosterstraße, Berlin Mitte im Juni, Juli und August diesen Jahres statt.

Gefördert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Fonds für Ausstellungsvergütungen und dem Bezirkskulturfonds sowie in Kooperation mit visitBerlin und KW Institute for Contemporary Art.